Du singst gern, spielst ein Instrument oder hast Interesse Dich an der Tontechnik mit auszuprobieren?
Dann komm mit zum nächsten Brandenburger Musikwochenende (BMW) oder lade uns in Deine Gemeinde ein, damit wir mit und bei Dir das nächste BMW starten können.

Das BMW macht in jedem Jahr Halt in einer Brandenburger Gemeinde, um dort gemeinsam zu singen und zu musizieren.
Am Freitag Abend gibt es eine kleine Einführung in die Lieder und Noten und es wird geklärt wer singt und wer mit seinem Instrument mitspielt. Den Samstag über wird musiziert und gesungen und alle Lieder werden geprobt.
Nach der Generalprobe am Samstagabend werden die eingeübten Lieder am Sonntag im Gottesdienst gespielt.

Den Termin für das nächste BMW findest Du unter Termine.

Die Katholische Landjugendbewegung auf der Internationalen Grünen Woche

Die Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB) präsentiert sich auch 2019 auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin. Dabei verdeutlicht sie mit ihrem Stand insbesondere die verschiedenen Aspekte der Gemeinsamen Agrarpolitik der Europäischen Union (GAP) und macht ihr Engagement in diesem Bereich auf kreative und interaktive Weise sichtbar.

Am KLJB-Stand in Halle 4.2 in der Sonderschau „Lust aufs Land“ können die Besucherinnen und Besucher vom 18. bis zum 27. Januar 2019 mit kreativen Mitteln die verschiedenen Aspekte der GAP kennenlernen, wie die KLJB zu diesem Thema arbeitet als auch allgemein Projekte des Jugendverbandes kennenlernen.

„Ganz bewusst haben wir uns dieses Jahr für das Thema der Gemeinsamen Agrarpolitik der Europäischen Union entschieden. Auf niederschwellige Weise möchten wir dieses wichtige Thema an die Menschen herantragen, insbesondere mit dem Blick auf eine nachhaltige ländliche Entwicklung.“, unterstreicht Sarah Schulte-Döinghaus, KLJB-Bundesvorsitzende. „Darüber hinaus ist die Grüne Woche für uns jedes Jahr aufs Neue eine wichtige Plattform, um die Arbeit der KLJB vorzustellen“.

Neben zahlreichen KLJB-Fahrtengruppen freut sich das Team der KLJB auf Personen aus Politik und Verbänden sowie viele weitere Personen, die etwas über die KLJB erfahren möchten.

Ökumenischer Gottesdienst und Landjugendempfang

Zum wiederholten Male veranstaltet die KLJB gemeinsam mit der Evangelischen Jugend in ländlichen Räumen (ejl) einen ökumenischen Gottesdienst mit anschließendem Landjugendempfang in den Räumlichkeiten der Sankt Dominicus Kirche in Berlin (Gropiusstadt). Dieser findet am 20. Januar 2019 statt und es werden rund 300 Landjugendliche erwartet. „Die IGW ist für uns nicht nur eine Fachmesse, sondern auch der Zeitpunkt im Jahr, bei dem Landjugendliche aus ganz Deutschland zusammenkommen und sich vernetzen können“, erklärt die KLJB-Bundesvorsitzende Sarah Schulte-Döinghaus.

„ Raus aus der Schublade! – Jugendbeteiligung wirken lassen“

Im Rahmen des 12. Zukunftsforums Ländliche Entwicklung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft werden die katholische und evangelische Landjugend ebenfalls erneut ein Fachforum anbieten. Das Fachforum beschäftigt sich mit den Möglichkeiten und Wirkungen von Jugendbeteiligung. „Kommunen erstellen umfangreiche Papiere, welche in der Schublade landen. Woran das liegt, wissen wir selbst nicht genau. Aber beim Fachforum wollen wir Hypothesen entwickeln und Gelingensfaktoren für eine nachhaltige Beteiligung zusammentragen“, erläutert Robert Janßen-Morof von der Akademie Junges Land.


Nähere Informationen zur IGW findet ihr auf der
offiziellen Seite der Messe.

„Werde Teil unseres KLJB-Messestand-Teams und melde dich jetzt bei der Projektreferentin IGW, Julia Wäger, an der Bundesstelle“. Kontakt: j.waeger@kljb.org, Tel. 02224.9465 23.

Fotos

Uns schickt der Himmel!

2019 geht die 72-Stunden-Aktion in die nächste Runde! Vom 23.- 26. Mai 2019 veranstalten wir gemeinsam mit unserem Dachverband BDKJ und den anderen katholischen Jugendverbänden wieder die bundesweite Sozialaktion, bei der tausende Kinder und Jugendliche dem Glauben „Hand und Fuß“ geben und Projekte für und mit anderen umsetzen werden.

Der Kreativität der Aktionsgruppen sind bei den Projekten keine Grenzen gesetzt. Egal ob Engagement in der Geflüchtetenhilfe, in Seniorenzentren oder im Kindergarten; wichtig ist es, Solidarität mit anderen zu zeigen und mit vollem Einsatz dabei zu sein. Kooperationen mit interkulturellen und interreligiösen Partnern sind bei den Projekten ausdrücklich erwünscht und auch internationale Projekte werden unterstützt. Im Jahr 2019 soll der Fokus noch stärker auf sozialen Projekten liegen. Aus der Aktion sollen verstärkt regionale Anstöße für gesellschaftliche und soziale Entwicklung ausgehen. Denn nicht nur Bauprojekte wie Klettergerüste oder die Gestaltung von Grünflächen können nachhaltig erlebbare Aktionen sein. Auch Diskussionsrunden, Straßenfeste oder politische Aktionen wirken noch nach den drei Tagen für eine positive Entwicklung unserer Gesellschaft. Arbeits- und Organisationshilfen werden von der bundesweiten Steuerungsgruppe des BDKJ zur Verfügung gestellt. Sie koordiniert die Aktion deutschlandweit, während die Diözesan- und Jugendverbände die lokale Koordinierung und die Unterstützung ihrer Gruppen übernehmen.

Wie bei der letzten Aktion sind alle Menschen, ganz besonders aber Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene zum Mitmachen aufgerufen. Anmeldungen sind ab Mai 2018 auf der Webseite der Aktion möglich.

 

Fotos